Monats-Archive: Oktober 2014

Und ich sagte noch zu meiner Tochter: “Anke, lass’ deine gute Kamera zuhause!” Aber sie konnte ja nicht hören und nahm die im Frühjahr zu ihrem Indonesien-Praktikum mit. Wo das teure Teil versehentlich auf Bali mit Salzwasser geduscht worden ist. Digitalkameras und Wasser ist ‘ne ganz, ganz schlechte Mischung. Digitalkameras und Salzwasser ist noch ‘nen gehörigen Zahn schärfer. Anfangs funktionierte das Ding danach nicht mehr richtig. Nach einiger Zeit funktionierte es gar nicht mehr. Einschalten nicht möglich, Tasten nur noch mit dem Vorschlaghammer bedienbar und die Einstellrädchen für Blenden-, Zeit- und Programmvorwahl saßen hoffnungslos fest. Rien ne vas plus. Aus die Maus. Ende – Schrott!

Im Grunde genommen freut mich jede einzelne, kritische Meldung in den Medien. Denn jede dieser Meldungen bedeutet: Da ist jemand wach geworden und hat mit dem Nachdenken angefangen. Zugegeben, das ist ein extrem zäher und äußerst langwieriger Prozess, dessen Beschleunigung ich von Herzen begrüßen würde. Aber so ganz, ganz quälend langsam werden es doch immer mehr Leute, die aus den Strümpfen kommen. Und vielleicht – irgendwann einmal! – ist eine kritische Masse da, welche die Zeckenkaste zum Teufel jagd. Hoffentlich ist der Zug für uns Fußvolk hier unten dann noch nicht endgültig abgefahren! Teil 146 dieser Meldungen ist HIER zu finden.

wbil

Vor über 56 Jahren hat mich irgendwer im Irrenhaus des Universums abgesetzt. Wenn ich den in die Finger kriege … Es gibt ja Menschen, die halten mich für durchgeknallt und mein Weltbild für ziemlich abstrus. Weil es so ganz und gar nicht zu dem passt, was die Medien berichten und uns als wichtig präsentieren. Weil die SPD eine Arbeiter- und die CDU eine Arbeitgeberpartei ist. Weil wir ja wählen können und daher in einer echten Demokratie leben. Weil das Jobcenter sich redlich bemüht, allen Arbeit – von der sie auch leben können – zu verschaffen. Weil die BLÖD nur über Wahrheiten informiert. Weil alle Hartzies faul, blöde, ungebildet und unzuverlässig sind. Und vor allem weil ich den ganzen Schwachsinn komplett anders sehe. Von allen schrägen Verschwörungstheoretikern bin ich nämlich ganz sicher der Aller-Allerschrägste! Nur zur Klarstellung will ich daher hier mal mein Weltbild vorstellen, auf dass Leser, denen mein Blog missfällt, ganz schnell woanders hinklicken können. Wer also an BLÖD, Märchenschau usw. glaubt und sein rosarotes Weltbild aufrecht erhalten möchte, der darf jetzt auf gar keinen Fall weiterlesen!

angsys

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht Meldungen über terroristische Gräueltaten durch die Medien geistern – je grausamer und bluttriefender, desto besser. ISIS, ETA, PKK, Al-Quaida, IRA, Hamas, Hisbollah, NSU, Tschetschenische Separatisten, AAI, GSPC, PIJ, PFLP, Al-Aksa, Taliban – sie stellen nur einige wenige der Namen, die in besagten Meldungen beliebig austauschbar sind. Das Credo aller dieser Meldungen ist eindeutig: Der Terrorismus lauert überall! Überall sind massenhaft fanatische Killer unterwegs, die nur darauf warten, uns ohne Grund abmurksen zu können. Davor müssen wir uns selbstverständlich schützen. Und wie machen wir das? Indem wir erst einmal alles und jeden unter einen unbegründeten Generalverdacht stellen und als Folge davon alles und jeden auf Schritt und Tritt überwachen, bespitzeln und ausspionieren. Indem wir zu Tode schützen, was an einer demokratischen Gesellschaft eigentlich schützenswert ist. Nur diejenigen, die das tun, sind selbstverständlich über jeden Verdacht erhaben. Denn das dient ja alles nur unserer eigenen Sicherheit und deswegen sind wir auch gerne bereit, auf unsere Grund- und Menschenrechte zu verzichten. Weil die uns ja ganz offensichtlich nicht hinreichend vor den o. e. Killern schützen können.

Die letzten Tage haben wieder einmal ein wundervolles Beispiel für manipulativ-gefilterte Mainstream-Meldungen und Propaganda geliefert. Und zwar geht es dabei um den Stresstest der europäischen Banken, bei dem Deutschland ja ganz toll abgeschnitten hat. Bähh, die bösen Südländer – alle zu dumm zum Rechnen! Das war so ziemlich die einheitliche Botschaft, die dadurch rüber kam. Dabei ist die Sache eigentlich sogar ganz einfach. Wenn nämlich das blöde Stimmvieh – sprich der Steuerzahler – “alternativlos” und “systemrelevant” für die Misswirtschaft von kriminell zockenden Bankstern gerade zu stehen hat, dann schneidet die betreffende Bank im Stresstest gut ab. Wie bei uns. Aber das sagt keiner. Genausowenig wie gesagt wird, dass es noch einen zweiten Stresstest gab, in dem Deutschland nur mit “mangelhaft” abgeschnitten hat. Der betraf AKW-Unfälle. Doch so etwas wird verschwiegen, weil das ja ohnehin keinen interessiert. Oder nicht zu interessieren hat? Teil 145 dieser Meldungen ist HIER zu finden.

vkchaos

Und hier der aktuelle Verkehrschaosbericht (“JIPPIEE!“): Seit heute ist die B442 Ortsumgehung Rodenberg auf viele Kilometer voll gesperrt. Die Stadt Rodenberg ist damit nur noch über Apelern und Algesdorf respektive Bad Nenndorf erreichbar und ansonsten von der Außenwelt abgeschnitten worden. Weil auf die B442 ‘ne neue Teerdecke drauf soll. Ich wüsste zwar so aus dem Ärmel geschüttelt mindestens zwanzig Straßen, die das wirklich sehr viel nötiger haben, aber das sind eben keine Renommierobjekte. In vier Wochen soll das mit der neuen Fahrbahn schon erledigt sein, weil man ja im November getrost mit dem allerschönsten Spätsommerwetter für Straßenbauarbeiten rechnen kann: Traumtänzer! Ich bin die Strecke vorhin mal abgefahren. Vorsichtshalber mit dem Rad, denn damit kommt man im Zweifelsfalle überall durch. In Lauenau steht an der Zufahrt zur B442 jetzt ein Sackgassenschild. Sinnigerweise aber erst hinter dem vorgeschalteten Kreisel, so dass viele Leute Ehrenrunden drehen. Manche fahren auch einfach weiter. Die werden dann von einer Absperrung an der A2-Autobahnbrücke irritiert und nach dem Umfahren der Absperrung ist der Weg nach Rodenberg frei.

bundesklinik

Erinnert ihr euch noch an “Die Schwarzwaldklinik“? An diese kitschig-seichte Soap Opera, dieses “Traumschiff in Hospitalform”? Die Hauptperson dabei war Klausjürgen Wussow, der den Professor Dr. Klaus Brinkmann spielte. Wussow spielte die Rolle zwar gut, doch er war kein Arzt, sondern Schauspieler. Würdest du dich, ernsthaft erkrankt, von einem Schauspieler behandeln lassen, der einen Arzt mimt? Sicherlich nicht … Und doch tun wir das alle im übertragenen Sinne. Wenn ich nämlich an unsere so genannten “Volksvertreter” denke.

Counterize

Seitenaufrufe: 1084748
Seitenaufrufe heute: 378
Letzte 7 Tage: 3915
Besucher online: 0

Oktober 2014
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Social Media

free twitter buttons



Meine HP & Bücher

Uhrzeit