Monats-Archive: Juli 2015

erichk

Geo, Gala, Forbes, Bild, Die Welt, Computer Bild, B. Z., Hamburger Abendblatt, Hörzu, Berliner Morgenpost, Funk Uhr – das sind nur einige wenige Zeitungen aus dem Springer-Konzern. Hinzu kommen TV-Sender wie Sat 1 oder Pro 7, N24 u. a. Ein Medienunternehmen, das Meinung macht. Financial Times, Penguin Books, Heyne, RTL in allen seinen Varianten inklusive privater Rundfunksender wie z. B. Antenne Niedersachsen, BMG u. v. a. m. – das ist Bertelsmann, ein Giga-Medien-Konzern. Nur zwei Beispiele von gar nicht mal so Vielen, die aber bereits belegen, wie es funktioniert: Egal, für welches Medium man sich entscheidet, egal ob Maggi oder Knorr, die Tütensuppe stammt doch einheitlich von Nestlé. Nur die Verpackung ändert sich. Meinungsvielfalt gibt es nicht. Es gibt nur mediale Machtkonzentration in den Händen einiger weniger Superreicher. Die geben die Richtung vor. Sie erlauben oder verbieten oder verbiegen die Berichterstattung in eine ihnen genehme Richtung. Über Lobbyarbeit oder/und Parteispenden nehmen sie Einfluss auf Politiker und die Letztgenannten wiederum im Sinne ihrer Geldgeber auf die öffentlich-rechtlichen Sender. Wer kann da noch ausgewogene und objektive Berichterstattung erwarten? Stattdessen wird Meinung gemacht. Meinung im Sinne der oberen Zehntausend.

Ich habe kürzlich einen Beitrag gelesen, der mit “So urlaubt die Bundeskanzlerin” übertitelt war. Dabei dachte ich instinktiv und ganz unwillkürlich: “Na ja, Aussitzen, Griechenland-Bashing und Streicheleinheiten verteilen sind ja auch hochgradig anstrengende Tätigkeiten. Davon muss man sich mal erholen, muss Urlaub machen. So gut möchte ich’s auch mal haben!” Worauf ich hinaus will: Der Euro wackelt. Die EU steht vor der Entscheidung, ein totalitärer Polizeistaat zu werden oder zu zerfallen. Die sozialen Probleme haben sich zu einem Gebirge ausgewachsen und die Reichen scheffeln weiter. Und wir tun so, als ginge uns das alles nichts an. Weil die Medien für Ablenkung sorgen. Kai die Pflaume hier und Merkel im Urlaub dort. Seichteste Berichterstattung auf verblödendem Teletubbie-Niveau, immer in “Nomal, nomal!” gipfelnd. Beachtenswerte Berichterstattung hat keine Chance, denn sie könnte ja die tatsächlichen Verhältnisse widerspiegeln. Teil 220 dieser Meldungen ist HIER zu finden.

Bevor ich mich nachher dann auf meinen heutigen (Umzugs-) Weg 600km über die Autobahn mache muss ich noch was loswerden. Etwas, was ich gestern ausprobiert hatte. Eigentlich war ich ja auf der Suche nach einem vernünftigen Panorama-Diashow-Viewer für das JPG-Format unter Android. Jedenfalls nach irgendeiner halbwegs vernünftigen App in der Richtung. So wirklich fündig geworden bin ich dabei allerdings nicht. Klar, TurnMe Panorama macht zumindest für Einzelbilder so ungefähr das, was ich will, aber leider nur auf dem Smartphone und nicht auf dem Tablet, weil letzteres keinen Magnetsensor hat. Da schaltet sich die App umgehend wieder aus. Bei der weiteren (erfolglosen) Suche bin ich dann aber an einer Galerie-App hängen geblieben und die erscheint mir um Welten besser zu sein als das, was Google als Foto-Galerie mitliefert. Das Ding ist kostenlos und nennt sich QuickPic Galerie.

Kisten wg. des Umzugs unserer Großen geschleppt, tausend Kleinigkeiten erledigt, zum Einkaufen gewesen. Beim Einkaufen hatte ich eine unheimliche Begegnung der dritten Art. Ich traf nämlich auf MK, mit dem ich vor x Jahren mal das äußerst zweifelhafte Vergnügen der erzwungenen Zusammenarbeit in einem Minijob hatte. MK ist so eine kleine Kompaktperson, so ungefähr 1,60*1,60m*1,60m. Blöd wie Brot, aber zum Ausgleich riesengroße Fresse. Rentner schon seit Ewigkeiten, ständig leicht angetrunken und weiß alles, weil er total geBILDet ist. Hinsichtlich seines Aussehens und seiner restlos verloren gegangenen Lockenpracht fehlt ihm eigentlich nur noch der Baseballschläger in der Hand. Dann könnte man ihn glatt für einen Neo… – na ja, ich will das hier jetzt nicht weiter ausführen.

wactu

Heute Morgen nun kramte ich den alten, nur noch selten benutzten XP-Rechner – den mit dem Registry-Hack – raus und wollte da den allwöchentlichen Komplett-Virenscan drüber laufen lassen. Auf dem Gerät befindet sich Avira Free als Scanner, was angesichts der 512 MB RAM und der auf C: und D: partitionierten, rappelvollen 70GB-Platte immer schon recht hakelig lief. Aber es lief – bis heute. Avira beglückte mich zuerst mit einem Mega-Update. Updates stehe ich immer zähneknirschend gegenüber. Mir ist deren Notwendigkeit schon durchaus bewusst. Aber ich habe es leider schon viel zu oft erlebt, dass nach dem Update Probleme, die man vorher nicht hatte, auftraten.

Regenwetter … – doch manchmal reißt die Wolkendecke auf. So geschehen gestern Abend. Dabei wurde eine Haloerscheinung sichtbar. Solche “Farbwolken” entstehen durch Brechung und Spiegelung des Lichtes durch Eiskristalle. Dank der verschiedenen Formen von Eiskristallen und deren Lage zur Lichtquelle hin kommt es auch zu den verschiedensten Haloerscheinungen. Interessant daran ist, dass die Farbfolge der eines Regenbogens entgegen gesetzt ist. Das deutet schon auf die andere Entstehung, nämlich auf die Brechung des Lichts durch winzigste Eiskristalle in den Wolken, hin. Aber egal: Es sieht wunderschön aus! Hier sind mal fünf Aufnahmen davon.

wolhal1

wolhal2

wolhal3

wolhal4

Vergangene Woche konnte mal mal wieder so richtig schön live mitverfolgen, wie es um die objektive Berichterstattung in diesem, unserem Lande bestellt ist. Da erlitt Merkel einen Schwächeanfall und brach zusammen. So wurde es jedenfalls zuerst gemeldet und ungeprüft seitens der Medien übernommen. Später stellte sich raus, dass nicht Merkel den Schwächeanfall erlitten hatte, sondern vielmehr der Stuhl, auf den sie sich setzte. Was danach in den Medien geschah, ist bemerkenswert: Jeder brachte eine Richtigstellung und es waren immer die anderen, die falsch berichtet hatten. Das ist bezeichnend: Zuerst wird der größte Mist blind übernommen und hinterher, wenn der Schwindel auffliegt, dann will’s keiner gewesen sein. Lassen wir Merkel und den Stuhl mal außen vor: Bei wie vielen Meldungen ist das eigentlich noch der Fall? Aber was in der Zeitung steht, das muss ja bekanntlich richtig sein, weil es in der Zeitung steht. Da lobe ich mir die wenigen, glaubhaften Berichte. Teil 219 dieser Meldungen ist HIER zu finden.

Counterize

Seitenaufrufe: 1086940
Seitenaufrufe heute: 631
Letzte 7 Tage: 4774
Besucher online: 3

Social Media

free twitter buttons



Meine HP & Bücher

Uhrzeit