Tages-Archive: 27. Mai 2017

wolfreal1

Bei uns sind, wie ich gestern aus zuverlässiger Quelle erfahren habe, wieder einmal Wölfe gesichtet worden, und zwar sowohl im Deister wie auch im Süntel. An den Wölfen scheiden sich die Geister. Die einen rufen lauthals “Willkommen Wolf!“, während die anderen – möglicherweise Rotkäppchen-geschädigt – in ihm eine blutrünstige Bestie sehen, die es auf den Menschen abgesehen hat. Beiden Lagern kann ich nur sagen: “Bleibt doch mal auf dem Teppich, Leute und betrachtet die Sache realistisch!” Der Wolf ist weder das eine noch das andere. Vielmehr liegt er irgendwo dazwischen. Ja, der Wolf ist ein Raubtier. Wenn ich höre “Der Wolf hat ein Schaf gerissen!” dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Was soll er denn sonst tun, etwa Spargel stechen?

Vorab: Die nachfolgende Schritt-für-Schritt-Anleitung ist unabhängig von Betriebssystem und Browser. Ihr könnt sie also überall verwenden. Voraussetzung ist, dass ihr eine Fritz!-Box (egal welche) als Router verwendet.

Ich habe hier einen Drucker und wenn eine meiner Töchter was ausgedruckt haben will, dann geht das Hin und Her mit den USB-Sticks los. Die ich nur selten zurückbekomme. Irgendwo in diesem Haushalt müssen die sich wohl sammeln. Das war ich leid. Deswegen habe ich jetzt auf unserem Router FRITZ!NAS als Laufwerk zum Datentransfer eingerichtet. Wie macht man sowas? Zuerst mal muss ein USB-Speicher an die Fritz!-Box angeschlossen werden. Der USB-Speicher muss mit dem Dateisystem NTFS, FAT/FAT32 oder ext2 formatiert sein und darf über maximal vier Partitionen mit jeweils bis zu 4 Terabyte Größe verfügen. Zusätzlich darf der USB-Speicher nicht mehr als 500mA an Strom ziehen. Das zur Hardware.

Letzte Kommentare

Wetterwarnungen

News per RSS

Counterize

Seitenaufrufe: 1198261
Seitenaufrufe heute: 184
Letzte 7 Tage: 5422
Besucher online: 3

Social Media

free twitter buttons



Meine HP & Bücher

Uhrzeit