Die ÖR-Mediatheken sind, insbesondere mit Blick auf 3sat und arte, eigentlich eine ganz nützliche Einrichtung. Sofern man über eine I-Net-Anbindung verfügt, die schnell genug ist, also XXXL-VDSL oder sowas. Mit DSL6000 kommt man da nicht weit. Seit unserer AllIP-Umstellung habe ich jetzt zwar nominal DSL16000, aber nachgemessen relativiert sich das auf echtes DSL14400 und der Unterschied gegenüber dem früheren DSL6000 ist zumindest bei Videos doch eher als marginal zu bezeichnen. Was im Klartext bedeutet: Man ruft eine Sendung aus einer öffentlich-rechtlichen Mediathek auf und wird mit einem zur Verzweiflung führenden Ruckel-Ruckel-Zuckel-Video “beglückt”.

Abhilfe bot hier die Freeware “MediathekView“, denn die gestattete es, ein Video zunächst runterzuladen (was bei den ÖR-Mediatheken ja normalerweise nicht geht), um es sich anschließend offline flüssig anschauen zu können. Leider aber ist MediathekView höchstwahrscheinlich in absehbarer Zeit Schnee von gestern, denn das Programm wird nicht mehr weiterentwickelt. Voraussichtlich zum Jahresende 2016 ist Schluss und ob bzw. wie lange die Software danach noch verwendet werden kann steht in den Sternen. Gibt es Alternativen? Jein – nicht direkt, doch es ist möglich, alternativ vorzugehen: Plan B sozusagen.

altvie1

Zunächst einmal wird dazu Firefox als Browser benötigt (Google Chrome geht auch).

altvie2

Den Firefox (bzw. Chrome) erweitert man um das Add-on “Video DownloadHelper“. Man hat jetzt einen Browser, mit dem sich die meisten Videos herunterladen lassen. Leider jedoch nicht die der ÖR-Mediatheken: Ausnahmen bestätigen eben die Regel! Weswegen an dieser Stelle bisher eigentlich immer die Freeware MediathekView einspringen musste.

altvie3

Doch es geht auch noch anders, nämlich wenn man die Mediatheken eben nicht direkt über die Sender aufruft. Dazu dient der Webdienst “MediathekDirekt“. Der wird im Browser aufgerufen und über den erfolgt nun der Zugriff auf die ÖR-Mediatheken. Dabei fallen zwei Sachen auf: Die Videos der Mediatheken laufen gleich von Haus aus sehr viel flüssiger als beim direkten Aufruf über den Sender und der o. e. Video DownloadHelper funktioniert jetzt auch für die ÖR-Mediatheken (hab’s ausprobiert). Somit ist dieses Verfahren durchaus dazu geeignet, MediathekView zu ersetzen, wenn das Programm in absehbarer Zeit nicht mehr verwendbar sein sollte. Und das Schöne daran: Plan B läuft – wie auch das gute, alte MediathekView – plattformübergreifend.

3 Antworten auf Plan B

  • Manfred Voss sagt:

    Ein Schnelltest: Bei mir funktioniert auch der gute alte Opera 12.16 ohne weitere Download-Zusätze unter Linux (z.Zt. Mint 18 Cinnamon 64bit): Nur Film anklicken, dann öffnet sich eine Dialogbox “Download der Datei”, in welcher man noch wählen kann, mit welchem Player der Film nach dem Download abgespielt werden soll (Banshee, oder VLC-Player), dann auf “Öffnen” klicken und schon gehts los …

    Unter Windows 7 hab ichs noch nicht ausprobiert, vermute aber Ähnliches.

    Danke für den Tip, falls “MediathekView” (was ich sehr gerne nutze) irgendwann nicht mehr geht.

    Es wäre in meiner Sicht eigentlich eine selbstverständliche Aufgabe der ÖR-Medien, ein solches Programm zur Verfügung zu stellen und zu pflegen, die haben doch nun wirklich genug (Zwangs-)Gelder – aber falls jemand anders “MediathekView” weiterpflegt, würde ich auch trotz wenig Geld einen Fuffi hinlegen …

    Manfred Voss

    • Das wäre dann Plan C und der ist – da ich inzwischen erfahren habe, dass MediathekDirekt seine Filmlisten auch von MediathekView bezieht – wohl sogar noch zu favorisieren. Hab’s unter Win7 ausprobiert. Mit meinem (ur)alten Opera 12.02 ist nichts zu machen. Aber mit der portablen Version 40.0.irgendwas – hier zu kriegen: http://portableapps.com/apps/internet/opera_portable – funktioniert’s auch unter Windows wie von dir für Linux beschrieben. Danke für den Tipp!

  • Manfred Voss sagt:

    Ergänzung: Ich benutze auch gern den Browser “Vivaldi” (https://vivaldi.com/, gibts für Windows, Mac und Linux – eine Art Nachfolger für den “alten” Opera) … da funktioniert es noch einfacher:

    Einfach einen Film-Link in MediathekDirekt anklicken, und das Streaming läuft sofort los (innerhalb des Browsers, ohne Extra-Player). Übrigens hab ich DSL6000, das geht bei mir ruckelfrei :-) , und auch, wenn ich mal im Film woanders hinspringe, geht es ganz flott dort weiter …

    Was mir an MediathekDirekt nicht gefällt: Kein Gesamtüberblick mit Filtermöglichkeiten zur Reduktion, man kann nicht “kreativ herumsuchen”, sondern man muss wissen, was man sehen möchte, und ein winziges Suchfeld bemühen.

    Na gut, immerhin.

Wetterwarnungen

News per RSS

Counterize

Seitenaufrufe: 1557217
Seitenaufrufe heute: 246
Letzte 7 Tage: 17603
Besucher online: 2

Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Social Media

free twitter buttons



Meine HP & Bücher