Google hat bereits vor Jahren damit begonnen, alle Youtube-Videos in das m. E. voll ätzende WebM-Format umzufummeln. Dieses Format wird zwar unter Firefox vom Video DownloadHelper unterstützt, aber das ist eine genauso ätzende Geschichte, weil es ewig dauert. Richtwert (zumindest bei meinem Rechner) 1 Stunde pro 5 Minuten Video. Am Ende hat man dann aber ein *.webm-Video auf der Platte liegen. Dieses mongolische Format harrt nun noch der Konvertierung in ein zivilisiertes (d. h. hochkompatibles) Videoformat, also MP4 oder AVI oder sowas.

Etliche, ganz annehmbare Tipps dazu finden sich HIER. Allerdings gehen die allesamt vom Vorliegen einer lokalen *.webm-Datei und z. T. auch von einer Softwareinstallation aus. Gerade im letzteren Fall ist äußerste Vorsicht geboten, weil die Installer der meisten einschlägigen Tools nicht abwählbare, unerwünschte Adware mitbringen. Tools wie Video Online-Convert oder Audio Online-Convert gestatten zwar die Online-Umwandlung direkt per URL, unterstützen aber Youtube nicht. Und um VLC zur Konvertierung zu benutzen ist wieder die offline vorliegende *.webm-Datei notwendig – eben mit dem Nachteil, dass es mit Download und Aggregieren (d. h. dem Zusammenfügen der Matroschka-Filmschnipsel) ewig und drei Tage dauert und dabei den Rechner ziemlich grenzwertig auslastet. Zum Konvertieren von WebM-Videos gehört also sehr, sehr viel Geduld.

webm1

Sehr viel schneller hingegen geht es, wenn man nur die Audiospur benötigt. Dazu lässt sich nämlich der russische (?) Webdienst Onlinevideoconverter heranziehen. Dort wird nur die Youtube-URL eingefügt.

webm2

Man fügt besagte URL ein und klickt auf den “Start”-Button. Draufhin erscheint “Video wird bearbeitet!”, was wirklich ziemlich fix geht.

webm3

Am Ende des Vorgangs klickt man auf “Herunterladen” und sofort wird ein Downloadlink für die erzeugte MP3-Datei zur Verfügung gestellt. ACHTUNG, BÖSE FALLE: Mit dem Klick auf “Herunterladen” wird im Hintergrund ein Tab geöffnet, der eine Malware als unverzichtbar anpreist. Dieses Bildschirmfenster daher nicht weiter beachten und unbesehen schließen – NICHTS ANDERES! Die heruntergeladene MP3-Datei ist jedoch sauber, mit Abtastrate 44,1kHz und Bitrate 192kbps.

Fazit: Wenn man eine WebM-Datei in ein Video konvertieren will, dann gibt’s dafür verschiedene Varianten. Ist die Datei nicht zu groß (d. h. nicht viel länger als zehn Minuten Spieldauer), dann empfiehlt es sich, die Konvertierung online durchzuführen. Andernfalls sind ein exorbitant hoher Zeitaufwand sowie zusätzliche Software unausweichlich. Geht es hingegen lediglich um die Audiospur, dann existiert mit dem erwähnten Webdienst eine schnelle Online-Alternative.

Eine Antwort auf WebM-Konvertierung

  • Soeckchen sagt:

    Nimm doch den Video Downloader Professional. Den muss man nicht unbedingt zum Pro updaten und der bringt die Videos in aller Regel gleich als MP4 oder FLV. Ansehbar dann im VLC Player. Der Downloadhelper ist doch out.

    Den 2-stündigen Kinofilm “Snowden” habe ich mit dem Video Downloader Professional in 23 Minuten gedownloadet und der kam sofort im FLV-Format, das man mit dem VLC-Player abspielen kann.

    Will man bei Musikvideos die Tonspur rausziehen, nimmt man den “Free Video to MP3 Converter”.

Wetterwarnungen

News per RSS

Counterize

Seitenaufrufe: 1684417
Seitenaufrufe heute: 599
Letzte 7 Tage: 16407
Besucher online: 2

Dezember 2018
M D M D F S S
« Okt    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Social Media

free twitter buttons



Meine HP & Bücher