Das ist ein Scheißhandy! Ich schmeiße das gleich aus dem Fenster!” Meine Jüngste war auf 180 und klebte unter der Decke. Was war passiert? Irgendwann mal bei einem Vertrags- oder Anbieterwechsel bekam sie ein Samsung Galaxy S6 mit dazu. Das war ihr Reservehandy, weil sie es fast nie gebraucht hat. Jetzt brauchte sie es zur Abwechslung mal. Aber das Ding wollte nicht mehr. Genauer gesagt: Es hatte sich so gründlich aufgehängt, dass es sich nicht mal mehr abschalten ließ. Jeder Versuch zum Abschalten führte wieder in den “Hänger”-Modus: Aussichtslos!

Sie hatte sich mit Samsung in Verbindung gesetzt und die meinten, dass sie eine Reparatur versuchen könnten. Kostenpflichtig, versteht sich. Was also tun – kann man da selbst wirklich gar nichts mehr machen? Akku rausnehmen geht nicht, weil der fest eingelötet ist: Wartungsunfreundlichkeit in Reinkultur, aber das machen mittlerweile ja alle. Dabei ging das auch schonmal ganz anders! Ich vermute ja schon seit langem, dass so etwas absichtlich durchgezogen wird, um einerseits die Servicekassen klingeln zu lassen und um andererseits möglichst viele Neugeräte verkaufen zu können, wobei ich zugunsten des Angeklagten niemandem laut unterstellen will, dass gewisse “Macken” von vornherein eingebaut werden (aber man nimmt sie vielleicht billigend in Kauf, weil sie Geld in die Kassen spülen). Ergo hielt ich sie davon ab, ds Teil aus dem Fenster zu werfen und versuchte mich selbst am Werksreset. Dazu existieren verschiedene Möglichkeiten, die ich hier mal anführen will.

1. Das Handy muckt, läuft aber im Großen und Ganzen noch:

In diesem Falle kann man das Zurücksetzen über die Einstellungen versuchen. Man ruft also “Einstellungen” auf, geht auf “Sichern und Zurücksetzen” und selektiert “Auf Werkseinstellungen zurücksetzen”, anschließend “Gerät zurücksetzen”, bestätigt mit “Alles löschen” und wartet danach eine Weile, bis alles neu installiert worden ist.

2. Eigentlich funktioniert nur noch das Wählfeld zum Telefonieren vernünftig:

Hier kann man es mit einem USSD-Code versuchen. Dazu den Telefon-Wahlmodus aufrufen und über die Tastatur “*2767*3855#” (ohne die Häkchen) eingeben. Beim Wählen erfolgt der Reset.

3. Nichts geht mehr, aber das Ding lässt sich ausschalten:

Das ist die Brutalo-Methode, nämlich der Hard-Reset. Zuerst wird das Handy ausgeschaltet. Zum Einschalten hält man die Tasten Lauter-Power-Home gleichzeitig gedrückt, und zwar so lange, bis das Display das Androidsymbol anzeigt. Erst danach loslassen. Nun abwarten, bis der Android-Droide wieder verschwunden ist, was ungefähr eine Minute dauert. Zwischendurch zeigt sich u. U. noch ein umgefallener Droide mit der Sprechblase “No command”, aber das gibt sich von selbst. Es erscheint ein klitzekleines Menü in mickriger Schrift, in dem mit Hilfe der Tasten Lauter und Leiser navigiert werden kann. Man setzt den Cursor weiter unten auf “wipe data/factory reset” (fummelige Angelegenheit!) und bestätigt die Auswahl mit der Powertaste. Aus Sicherheitsgründen wird eine zweite Bestätigung verlangt; auch die nimmt man vor. Anschließend navigiert man zu “Yes — delete all user data” und bestätigt auch das wieder mit der Powertaste. Es folgt die Android-Neuinstallation, die einige Zeit beansprucht (ca. 10 Minuten, in denen sich auf dem Bildschirm rein gar nichts tut, daher einfach abwarten). Schließlich erscheint entweder der Schriftzug “Data wipe complete” und das Handy muss neu gestartet werden, indem man “reboot system now” mit der Powertaste bestätigt. Oder aber es startet gleich von selbst und ist quasi “jungfräulich”. BEACHTEN: Das alles funktioniert nur dann, wenn man NICHT binnen der letzten 72 Stunden sein Google-Password geändert hat! Google hat diesen Zeitraum ab Android 5.1 quasi als Sicherheitsschritt eingeführt, um gestohlene Handys nicht zu unterstützen.

4. Wenn das Handy sich nicht mehr ausschalten lässt und komplett hängt:

Wenn sich das Handy nicht mehr abschalten lässt, bedeutet das normalerweise auch, dass der Akku restlos leergeschlürft wird. Den Anfang macht daher das Aufladen des Akkus, und zwar möglichst lange, damit hinterher hinreichend viel Strom für alles Folgende zur Verfügung steht. Man hält jetzt für ungefähr 5 Sekunden gleichzeitig die Tasten Lauter und Power gedrückt. Das Gerät schaltet dann ab oder aber es bootet neu oder es zeigt eine Schaltfläche für den Neustart an, so dass es nach Booten oder Neustart ganz normal abgeschaltet werden kann. Sobald es definitiv aus und genügend Strom vorhanden ist, geht’s bei Schritt 3 mit der Brutalo-Methode weiter. Manchmal muss man das aber zweimal durchführen!

Bei meiner Tochter lag der letztgenannte Fall vor, zusätzlich verweigerte das Ding aufgrund eines nie aktivierten Sperrmusters jeglichen Zugriff und das Abschalten war erst nach dem Neustart und dem doppelten Hard-Reset möglich. Tja, und jetzt, nach ‘ner halben Stunde an IT-Bastelei, läuft das Ding wieder. Geht nicht gibt’s nicht! Man muss eben muckende Handys nicht wirklich gleich aus dem Fenster schmeißen! Kinder … – wenn Papa nicht wäre!

s6

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*Das Captcha bitte eingeben!

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Wetterwarnungen

News per RSS

Counterize

Seitenaufrufe: 1224190
Seitenaufrufe heute: 339
Letzte 7 Tage: 5992
Besucher online: 2

Januar 2018
M D M D F S S
« Dez    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Social Media

free twitter buttons



Meine HP & Bücher

Uhrzeit