Meine Frau zur Arbeit und ich habe frei: Oh Mann, und ich hatte so auf einen ruhigen Tag gehofft! Seit Weihnachten ziehen meine Schwiegereltern alle Register. Es begann ja mit Schwiegermutter, die Gäste zum Puter-Essen eingeladen und in ihrer Demenz keinen einzigen Finger gerührt hat, so dass die ganze Arbeit an meiner Frau und mir hängengeblieben ist – dazu noch der Kommentar meiner unzurechnungsfähigen Schwiegermutter mir gegenüber (O-Ton): “Du machst ja nie was!“. Ja nee, is’ klar – 130 Stunden Arbeitseinsatz monatlich für unsere Pflegefälle nur von meiner Seite aus ist natürlich “nie was“. Zwei Tage später tickte meine geistig behinderte Schwägerin komplett aus und griff mich viermal am gleichen Tag an (wurde abgewehrt). Dann zwischen den Feiertagen gearbeitet (Kommentar Schwiegermutter: “Du arbeitest ja gar nicht!“) und so wurde es Silvester. Am Silvesterabend ist Schwiegervater zweimal schwer gestürzt. Wieso und warum oder ob meine Schwägerin ihn angegriffen hat weiß ich nicht (ist auch nicht rauszukriegen).

Jedenfalls leistete ich da schon Erste Hilfe, wobei mich ein Angriff durch meine Schwägerin behinderte. Eine Fraktur konnte ich nicht völlig ausschließen und wollte deswegen einen RTW rufen. Schwiegervater aber wehrte sich vehement dagegen, sozusagen mit Zähnen und Klauen; später (in der ersten Stunde des neuen Jahres) leistete er sich noch einen äußerst unappetlichen Inkontinenz-Zwischenfall, der uns die halbe Nacht über auf Trab hielt: 2018 hat wirklich super angefangen! :( Gestern nun hing er wie’n Schluck Wasser in seinem Sessel und konnte sich kaum noch bewegen. Aber bloß keinen Arzt rufen, denn der könnte ihn ja ins Krankenhaus überweisen! “Da gehe ich nicht hin“, war Schwiegervaters Standpunkt. Heute nun ging es ihm noch beschissener. Ausgerechnet heute, wo ich ohne Auto dastand. “Fahr’ ihn mal zum Doktor!“, verlangte meine Schwiegermutter. “Womit? Mit dem Fahrrad hinten auf dem Gepäckträger oder in den Anhänger gekauert?“, lautete meine Gegenfrage. Woraus sie unschwer ableitete: “Du willst nicht! Du machst ja nie was!” Ich empfahl, ein Taxi zu rufen – und zwar eines, das auf Krankentransporte ausgelegt ist. Wollten beide nicht. Auch gut, nicht mehr mein Problem – es lebe der mit Demenz gepaarte Altersstarrsinn!

Im Zuge der ganzen Aktion veranstaltete Schwiegermutter bei mir wahren Klingelterror – bis ich die Klingel abstellte. Ich meine, was soll man machen, wenn die alles torpedieren, einem Untätigkeit unterstellen und man eh’ nur Undankbarkeit erntet? Die unterschreiben ja nicht mal ‘ne Vorsorgevollmacht, die mir wenigstens etwas Spielraum einräumen würde! Dann bimmelte bei mir das Telefon. Dran war die Praxis vom Hausarzt meines Schwiegervaters. Schwiegermutter hatte da wohl angerufen und in ihrer Demenz alles durcheinander geschmissen, so dass keiner aus dem Gefasel schlau geworden ist. Ich stellte folglich erstmal alles richtig und die Praxis machte einen Termin zum Röntgen – und zwar umgehend – aus. Jetzt führte kein Weg mehr am Taxi vorbei. Das musste ihn nämlich zum Nachbarort fahren und da er alleine absolut hilflos ist (kommt weder ins Auto rein noch raus, kann sich nicht selbst an- und ausziehen usw.) fuhr ich als Begleitperson mit.

In der Röntgenpraxis wurde er dann gefragt worum es geht und antwortete: “Weiß ich nicht!” Musste ich also wieder einspringen. Unterschriften waren zu leisten. Sollte ich machen. Sorry, Leute: Aber ich bin nur der, der gerufen wird, wenn’s brennt, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Ansonsten habe ich keinerlei Befugnisse. Schwiegervater ist selbst noch voll geschäftsfähig. Jedenfalls offiziell. Musste Schwiegervater daher selbst was unterschreiben. Wollte er nicht, unkooperativ wie immer. Überredung war angesagt – und zwar ganz, ganz viel Überredung! Hätte alles echt lustig sein können, wenn’s nicht so peinlich gewesen wäre! Ich hatte Schaum vor’m Maul. Das merkten die in der Praxis auch, denn ich befolgte meinen guten Vorsatz für das neue Jahr: “Sei wie die Möwen – scheiß’ auf alles!” Jedenfalls scheinen Bein und Hüfte bei ihm OK zu sein. Aber möglicherweise hat seine Wirbelsäule was abgekriegt.

Deswegen darf ich ihn morgen zum CT fahren. Termin hat er da um 07:45 Uhr. Er steht bloß immer erst um 10:00 Uhr auf. Das wird ganz sicher noch wieder ganz besonders interessant. Immerhin: Ein Auto habe ich schonmal organisiert. Ach ja, und nach unserer Rückkehr hat er sich tierisch über die Taxikosten aufgeregt: 8€ für hin und zurück 10 Kilometer. Die Kosten hatte ich ihm angeblich eingebrockt, weil ich ihn nicht fahren wollte! Jetzt spricht er erstmal wieder nicht mehr mit mir. Auch gut; das geht vorbei und ich habe meine Ruhe. Den Tagesverlauf hatte ich mir anders vorgestellt – und zwar ganz anders! Erwartet daher auch heute bitte keine tiefschürfenden Beiträge mehr von mir. Heute gibt’s wieder einmal nur etwas Musik. Aber gute Musik. Nämlich einen Klassiker von Iron Maiden: “The Number of the Beast”. Besagtes “Beast” bin ich heute in den Augen meiner Schwiegereltern wohl selbst!

The Number of the Beast

Woe to You Oh Earth and Sea
for the Devil sends the beast with wrath
because he knows the time is short
Let him who hath understanding
reckon the number of the beast
for it is a human number
its number is six hundred and sixty six.

I left alone
my mind was blank
I needed time to think to get the memories from my mind

What did I see?
Could I believe?
That what I saw that night was real and not just fantasy

Just what I saw
in my old dreams
were they
reflections of my warped mind staring back at me?

‘Cause in my dreams
it’s always there
the evil face that twists my mind and brings me to despair

Night was black
was no use holding back
‘Cause I just had to see
was someone watching me
In the mist
dark figures move and twist
was all this for real
or just some kind of hell
6-6-6 the Number of the Beast
Hell and fire was spawned to be released

Torches blazed and
sacred chants were phrased
as they start to cry
hands held to the sky
In the night
the fires are burning bright
the ritual has begun
Satan’s work is done
6-6-6 the Number of the Beast
Sacrifice is going on tonight

This can’t go on
I must inform the law
Can this still be real
or just some crazy dream?
but I feel drawn
towards the chanting hordes
seem to mesmerise…can’t avoid their eyes
6-6-6 the Number of the Beast
6-6-6 the one for you and me

I’m coming back
I will return
And I’ll possess your body
and I’ll make you burn
I’ll have the fire
I’ll have the force
I’ll have the power
to make my evil take its course

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Wetterwarnungen

News per RSS

Counterize

Seitenaufrufe: 1496328
Seitenaufrufe heute: 1599
Letzte 7 Tage: 18184
Besucher online: 4

September 2018
M D M D F S S
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Social Media

free twitter buttons



Meine HP & Bücher