Ein paar Worte über den Autor dieses Blogs …

Ich bin arbeitslos. Jedenfalls im Sinne von unbefristet und SV-pflichtig in einem Job beschäftigt, von dem ich auch leben kann. Stattdessen schlage ich mich seit zig Jahren mit mehreren (meist befristeten) Minijobs simultan durch. Im Zuge einer mindestens 12h-7d-Woche. H4 bekomme ich nicht, weil meine Gattin in ihrem Halbtagsjob monatlich 6 Cent zuviel verdient. “Sie können uns deswegen ja verklagen – wenn Sie sich’s leisten können!“, wurde mir im Jobcenter hämisch grinsend dazu gesagt. Ein paar Jahre lang hatte man mir H4 zugebilligt – aufgrund von so genannten “Rechenfehlern” und auch (unberechtigten) Sanktionen weit unter dem normalen Satz – doch das habe ich binnen vieler Jahre zurückzahlen müssen. Mit anderen Worten: Ich habe über drei Jahrzehnte lang meine Arbeitslosenversicherung für nichts und wieder nichts zwangseingezahlt. Ich betrachte das als vorsätzlichen Betrug dieses Staates an einem seiner Bürger. BTW: Danke dafür, Herr Schröder! Die SPD als Partei kommt für mich bestenfalls erst dann wieder infrage, wenn sie H4 zurücknimmt und den Betroffenen reichlich Schmerzensgeld für die erlittenen Ungerechtigkeiten zukommen lässt. Also nie. Das dazu.

Folglich auch total unqualifiziert und geistig unterbelichtet. Ich bin daher der typische, arbeitsscheue Sozialschmarotzer, der den ganzen Tag über lethargisch, besoffen und chipsfressend mit der Bierflasche in der Hand vor der Glotze abhängt, den “fürsorglichen” Staat betrügt, lt. einem gewissen SPD-Bundesbanker von Natur aus genetisch bedingt blöd ist und seinen Kindern das Taschengeld klaut. Den man lt. Lügenuschi “bei der Hand nehmen muss” (als ob besagte Dame schon mal selbst richtig was gearbeitet hätte!). Den man notfalls durch Sanktionen bestrafen muss, wenn er nicht spurt. Ich bin also ein ganz schlimmer Finger! Soviel zu dem Zerrbild, das unsere gleichgeschalteten Medien Tag für Tag den Menschen vorlügen (wer da wohl seinen Nutzen draus zieht?). Die Realität sieht etwas anders aus.

Männlichen Geschlechts, geboren 1958, parteilos, verheiratet, HB, HSP, Synästhet, Kinder und Deutscher. Herkunftsmäßig allerdings eher Genshake, weil meine Vorfahren aus allen möglichen europäischen Ländern stammen. Die waren wohl sehr reiselustig und ich bin es auch. Da ich kein Hartz-IV erhalte (wie gut sieben Millionen andere auch), ergo statistikbereinigt bin, bestreite ich meinen Lebensunterhalt durch Jobben und durch einzelne, freiberufliche Aufträge – immer auf der Suche nach etwas, was mich einen Tag länger überleben lässt. So funktioniert das nunmal in einem Sozialstaat!

Erlernte Berufe: Chemotechniker, Geselle Elektrotechnik (mit Schwerpunkt Digitaltechnik), Mikroprozessortechniker (ein Vorläufer der heutigen IT-Berufe), Fachkraft für Strahlenschutz, Ausbilder nach AEVO und Psychologischer Berater (Personal Coach). Dazu gut 100 Weiterbildungen und rund 130 Papers in der einschlägigen Fachliteratur. Soviel zum Thema “unqualifiziert”.

Politisch: Ich bin in keiner Partei. Aber mein Herz schlägt links und ich informiere mich. Gründlich! Ich halte Parteien, die andere belügen und runtermachen, selbst für Betrüger. Sowas ist für mich absolut inakzeptabel und unwählbar. Denn bekanntlich wählen nur die dümmsten Schweine ihren eigenen Metzger!

Humor: Ja, aber Grotten-Kohlen-Raben-Schwarz. Wohingegen ich seichter, vermeintlich humoristischer Unterhaltung wie bspw. “Ups – Die Pannenshow” (oder ähnlich hirnzersetzendem Mist) nicht das Mindeste abgewinnen kann. Daraus resultiert u. a. auch ein abgrundtiefer Sarkasmus, der bei mir unwillkürlich immer wieder zutage tritt.

Psyche & Eigenschaften: Als Synästhet nehme ich meine Umwelt qualitativ anders war als das Gros meiner Mitmenschen. Die Synästhesie ist eine urnormale Eigenschaft, genauso normal wie rote Haare oder grüne Augen. Bloß seltener. Geräusche und Schmerz erfahre ich als farbige Formen, manchmal trifft das auch auf Geschmack und Geruch zu. Selten einmal kann ich Bilder hören. Formeln, ganz gleich von welcher Art, erscheinen mir als fraktale Gebilde. Ob das Erkennen von Strukturen (in Messreihen, Ökosystemen, Sozialitäten) mit zur Synästhesie zählt, weiß ich nicht. All das sind keine Halluzinationen, sondern es basiert auf der Tatsache, dass in meinem Gehirn ein paar Tausend “Schaltzentralen” stärker ausgebildet und wahrscheinlich auch anders vernetzt sind. Das wurde per fMRI untersucht und bildlich festgehalten. Andere Wahrnehmung führt zu anderer Denkweise und das beschert mir häufig seltsame Blicke – na und?!? Salvador Dali sagte mal: “Wer interessieren will, muss provozieren.” In diesem Sinne bin ich provokant. In einem Interview hat man mir deswegen auch schon mal eine “provozierende Offenheit” bescheinigt. Nochmal: Na und?!?
Es ist durchaus möglich, dass ich Asperger bin. Das ist zwar nie untersucht worden, aber ich erfülle spielend rund 80% der Asperger-Kriterien. Als Proband habe ich an mehreren, psychologischen Studien teilgenommen und etliche Tests gemacht. Einer davon – das Bem Sex Role Inventory (BSRI) – bescheinigt mir eine überdurchschnittlich stark ausgeprägte feminine Seite (vielleicht der Grund, warum ich am besten mit Frauen zusammenarbeiten kann). Mein Intelligenzquotient ist mit 143 gemessen worden, so dass ich als hochbegabt (HB) gelte. Ferner verfüge ich über ausgeprägte “soft skills”, wie das auf Neudeutsch genannt wird. D. h. über eine ausgeprägte Empathie. Beim Test auf “Highly Sensitive Persons” (HSP) liege ich im oberen Fünftel. Im Gegenzug ist meine Reaktion auf Einzelreize die einer scheintoten Schnecke im Koma, wohingegen ich überdurchschnittlich schnell und überurchschnittlich korrekt auf simultane, multiple Reize reagiere – somit also so genannte “Multitaskingfähigkeiten” an den Tag lege. Sagt der Wiener-Test. All das zusammen lässt mich in den Augen meiner Mitmenschen “irgendwie anders” erscheinen. Doch das stört mich überhaupt nicht. Ich nenne das Individualität!

Teams: Es gibt Teams und Teams. Einmal Teams, in den der Begriff nur die Abkürzung für “Toll Ein Anderer Macht’s” ist. Finde ich ausgesprochen ätzend! Und dann noch Teams, in denen sich mehrere Leute zusammengerauft haben, weil sie ein gemeinsames Ziel verfolgen. In solchen Teams arbeite ich gerne (auch wenn ich mitunter verschiedene Sachen lieber gleich selbst erledige). Doch ich bevorzuge dabei die Existenz im Hintergrund und meide das Rampenlicht. Weil ich wirklich nicht extrovertiert bin.

Kinder und Erziehung: Ich mag Kinder! Sie sind schmutzig (das ist natürlich) und sie sind laut (womit sie ihren Gefühlen Ausdruck verleihen). Sie sind ehrlich und frei von Vorurteilen, solange das Verbiegen und Normieren noch nicht eingesetzt hat. Oder anders ausgedrückt: Sie sind menschlich! Erwachsene können viel von ihnen lernen. Ich habe Leute kennengelernt, bei denen jede einzelne “Erziehungsmaßnahme” im Grunde genommen den Tatbestand der Kindesmisshandlung erfüllt. Ich habe Leute kennengelernt, die dem Grundsatz “Kinder gehören in den Keller – angebunden mit ‘nem halben Meter Kette” folgten. Vor solchen Sadisten graust es mich! Vielleicht gerade deswegen, weil meine eigene Kindheit im Grunde genommen ersatzlos gestrichen gehört.
Man kann Kinder durchaus völlig gewaltfrei erziehen. Ich habe das gemacht. “Vorsicht – das ist heiß!” Und das Kind fasst dennoch zu. Schön, dann wird es eben hinterher verarztet. Es macht seine eigenen Erfahrungen. Die prägen sich weitaus besser ein als jede Ermahnung, als jedes Verbot. Das Kind lernt dabei etwas, nämlich selbständiges Denken. Das ist allerdings eine Eigenschaft, die ihm sein ganzes Leben lang nachhängen wird. Was nicht immer von Vorteil ist. Auf der anderen Seite denke ich, wir haben schon mehr als genug Leute mit einem so dicken Fell, das die auch ohne Rückgrad noch stehen können.

Schule und Schulsystem: Der in deutschen Schulen praktizierte Frontalunterricht entstammt noch einer Zeit von vor gut 300 Jahren, als bedingungslose Obrigkeitshörigkeit als Tugend galt. Das deutsche Schulsystem, wie es heute existiert, stammt von Adolf Hitler. Er trachtete danach, der Industrie mehr oder weniger normierte Arbeitskräfte zur Verfügung zu stellen. Beides zusammen – Obrigkeitshörigkeit unterstützender Frontalunterricht und das normierende System – ersticken jede Fähigkeit und jede Begabung im Keim. Diese unsägliche Kombination dient nur einzig und allein dazu, mitlaufende, nicht denkende und folglich auch beliebig führbare, dumme Untertanen zu schaffen.

Meinungen: Ich bilde mir meine Meinung immer selbst, nachdem ich verschiedene Quellen zu Rate gezogen habe. Dabei kommen oft und gerne auch ausländische Quellen zum Einsatz, denn die vertreten häufig andere Sichtweisen als unsere gleichgeschalteten Massenmedien. Meine Meinung verteidige ich dann auch. U. a. deswegen blogge ich. Es sei denn, jemand hat die besseren Argumente und kann mich davon überzeugen, auf dem Holzweg zu sein. Möglicherweise waren das unsere Vorfahren ja schon, als die noch in den Bäumen herumkletterten. Ansonsten halte ich es mit Albert Einstein: “Einen innerlich freien und gewissenhaften Menschen kann man zwar vernichten, aber nicht zum Sklaven oder zum blinden Werkzeug machen.”

Kurzum: Sagen wir mal, ich bin ein äußerst vielseitig interessierter, experimentierfreudiger Querdenker mit eigenen Ansichten.

So, das sollte erstmal reichen …

Wetterwarnungen

News per RSS

Counterize

Seitenaufrufe: 1134222
Seitenaufrufe heute: 564
Letzte 7 Tage: 5422
Besucher online: 2

September 2017
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Social Media

free twitter buttons



Meine HP & Bücher

Uhrzeit